Swiss Textil Collection macht mit Adlib Textilgeschichte erlebbar

Der Verein für Schweizer Textilgeschichte brauchte eine Software für individuelle Bestandsinformationen – und fand Axiell Adlib

Wir freuen uns, dass auch kleinere Vereine mit unseren Software Lösungen arbeiten – gemäß unserer Vision, dass Schulbibliotheken, Museen und Archive heute ein Eckpfeiler für Kultur und Lernen sein sollten.

Ein Beispiel ist die Schweizer Swiss Textile Collection. Der Züricher Verein verwaltet rund 2.500 Kleidungsstücke aus Schweizer Stoffen, die zwischen den 1940er und 1990er Jahren hergestellt wurden – von Roben, über Ensembles bis zu Kostümen, Kinderkleidern und Schuhen.

Welche Informationen verwaltet die Swiss Textile Collection?

„Unser Ziel ist es, die Kleidung eines Menschen von Kopf bis Fuß zu erfassen und abzubilden, wann was in der Schweiz getragen wurde. Dazu gehören viele Informationen: Hersteller, Stil, Design, Fabrikation, Sommer oder Winterkleidung? Um diese Details zu verarbeiten brauchen wir eine Software Lösung, mit der wir Daten und Kategorien individuell anlegen können“, erklärt Rosmarie Amacher, Präsidentin der Swiss Textile Collection.

Warum entschied sich der gemeinnützige Verein für Axiell?

Nach einer Recherche stieß der Verein auf Adlib von Axiell und entschied sich für das Sammlungsmanagement System des schwedischen Anbieters.

„Wir nutzten zunächst eine kostenlose Lösung, die unsere Anforderungen allerdings nicht erfüllte. Axiell hingegen hat Adlib für uns angepasst, so dass unsere Kategorien und Daten erfasst werden. Jetzt können wir anhand von Suchbegriffen, Zeiträumen oder Herkunft alle verfügbaren Informationen samt Bildern bereitstellen“, so Rosmarie Amacher weiter.

Das macht die Arbeit der Swiss Textile Collection so besonders

Die Kollektion bietet nicht nur Textilgeschichte zum Anfassen, sondern ermöglicht es Informationen zu bestimmten Stilen oder Stoffherstellern zu finden. So ist die Swiss Textile Collection für Forschungszwecke nutzbar oder kann Museen schnell Informationen zu Leihgaben bereitstellen – denkbar ist es zum Beispiel auch, für Filme zu recherchieren. Grundstein der Sammlung ist ein Nachlass von rund 1.800 Couture Stücken aus dem Besitz der Schweizer Milliardärsgattin Eva Margarita Hatschek. Die Bestände wachsen fortlaufend um neue Exponate, die nach und nach digital erfasst werden.

Bildquelle: www.swisstextilecollection.ch/unsere-sammlung/%C3%BCber-die-sammlung

Erhalten Sie die neuesten Nachrichten in Ihrer Mailbox mit unserem Newsletter

Wählen Sie Ihre Interessengebiete aus:

Wir verwenden Cookies und sammeln andere persönliche Informationen auf unserer Website. In unseren Online-Datenschutzbestimmungen erfahren Sie, wie, warum und was. Durch die weitere Nutzung unserer Website akzeptieren Sie unsere Online-Datenschutzbestimmungen .